Jugend verloren für das öffentlich-rechtliche Fernsehen

Die ehemalige Fernsehdirektorin des Bayerischen Rundfunks mal ein düsteres Bild für den öffentlich-rechtlichen Rundfunks. In einem Interview mit der Zeit sagte sie: „Die Jugend ist für das öffentlich-rechtliche Fernsehen verloren“. Sie habe sich als Sterbebegleiterin des klassischen Fernsehens gefühlt, resümiert sie ihre ehemalige Tätigkeit. Darüber berichtet das Medienportal Media.de hier und DWDL hier Advertisements