• Blog des Seminars "Broadcast Management" an der International School of Management

Jugend verloren für das öffentlich-rechtliche Fernsehen

Die ehemalige Fernsehdirektorin des Bayerischen Rundfunks mal ein düsteres Bild für den öffentlich-rechtlichen Rundfunks. In einem Interview mit der Zeit sagte sie: „Die Jugend ist für das öffentlich-rechtliche Fernsehen verloren“. Sie habe sich als Sterbebegleiterin des klassischen Fernsehens gefühlt, resümiert sie ihre ehemalige Tätigkeit. Darüber berichtet das Medienportal Media.de hier und DWDL hier Advertisements

Wie planen TV-Macher ihr Programm?

Die Chefs von RTL Nitro und Vox geben einen spannenden Einblick in ihre Programmplanungsstrategien. Sie werden in den Interviews von DWDL.de zahlreiche Begriffe hören, mit denen wir uns theoretisch befasst haben. Warum sendet Nitro alte Serien in der Daytime? Nach welchen Kriterien wurde Yps-TV entwickelt? Wie evaluiert Vox Erfolgsformate wie „Höhle der Löwen“? Von Lead-In … Weiterlesen

Medientheorie: Hörer und Zuschauer werden zu Sendern

Berthold Brecht hat es schon in den 20er- und 30er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts gefordert. Radiohörer sollen nicht nur Konsumenten sein, sondern sich aktiv am Programm beteiligen. Heute – 80 Jahre danach – ist seine Radiotheorie aktueller denn je. Hier ein Beispiel aus Nordrhein-Westfalen. Brecht war es ein Graus: Radiomacher beschallen das Volk, ohne dass die … Weiterlesen

Das Handelsblatt und das Riepl’sche Gesetz

Der Herausgeber des Handelsblattes Gabor Steingart verkündet stolz in der Ausgabe vom 22. Oktober 2014, dass das Handelsblatt im Gegensatz zu den anderen Qualitätszeitungen (Süddeutsche, FAZ, Frankfurter Rundschau, Welt) steigern konnte. Zudem verkaufe das Blatt doppelt so viele E-Paper wie „Welt“ und „Süddeutsche“ zusammen. Steinhart zieht daraus den Schluss: „Die stabilen Abo- und steigenden E-Paper-Zahlen … Weiterlesen

Start WS 2014/15

Los geht’s mit dem Wintersemester 2014/15 an der International School of Management. Dieser Blog begleitet das Seminar. Im Blog finden Sie Ergänzungen zum Skript. Beispielsweise aktuelle Entwicklungen in den Medien, die zu unseren theoretischen Themen passen und diese exemplarisch erläutern.

NEU! Links in Skripten

Die Vernetzung unseres Seminars schreitet voran: Sie finden nun in den Skripten direkte Links zu den Blogartikeln. Natürlich an der passenden Stelle, sodass Sie Ihr Wissen gezielt vertiefen können. Die Links zu den Blog-Einträgen sind in rot gekennzeichnet. Sie finden das Skript wie üblich in den Uploads für das Seminar Broadcast Management und meinem Namen.

Audience Flow

Zentrale Aufgabe des Programm-Managements bei einem Fernseh- oder Radiosender ist den Audience Flow sicherzustellen. Das heißt: Den Zuschauerfluss zwischen einer oder der darauf folgenden Sendung. Die Programmsteuerungsinstrumente, die wir in den Seminaren betrachten, dienen dazu, diesen Fluss herzustellen. „Audience Flow“ können Sie also als Ziel oder Oberbegriff verstehen. Die Instrumente dienen nur dazu, um eben … Weiterlesen

Was kostet ein Tatort?

Im Seminar haben wir uns mit den Kosten pro Sendeminute befasst. Von der Scripted Soap über die Talkshow bis zur Hochglanzproduktion. Die ARD hat jetzt die Kosten der Produktion einer Tatort-Folge offengelegt. Danach kostet die Sendeminute 15.000 Euro. Wie sich die Kosten zusammensetzen erklärt die ARD in einem Presse-Text so: Der Tatort im Ersten Der … Weiterlesen

Klausurvorbereitung WS 2013/14

Hier noch ein paar Hinweise zur Klausurvorbereitung: Mit welchen Themen sollten Sie sich noch einmal intensiv befassen, was sollten Sie wissen, was nicht? Natürlich kann ich Ihnen keine Aufgaben verraten, aber immerhin ein paar thematische Hinweise geben. Wir haben uns schwerpunktmäßig mit TV-Programm-Planungsinstrumenten, mit Radio-Formaten, mit Web-TV, mit Medienpolitik und dem Mediensystem in Deutschland befasst. … Weiterlesen

Junge hören weniger Radio

Von Radiomachern wird das Problem gern klein geredet: Die aktuellen Zahlen der Mediaanslyse (herausgegeben von ARD Sales & Service AS&S) belegen aber: Die Hördauer bei jungen Leuten bricht dramatisch ein. Bei der letzten Erhebung haben die 20 – 29jährigen nur noch 163 Minuten am Tag Radio gehört. Zehn Minuten weniger als noch vor einem Jahr … Weiterlesen